Wenn Sie sich für eine Wohnung bei der WGH entschieden haben, werden Sie nicht nur Mieter, sondern auch Mitglied der WGH. Das heißt, Sie werden Miteigentümer in Höhe Ihres Geschäftsanteils an der WGH und profitieren von einem Dauerwohnrecht, einer mieterorientierten Betreuung, hohem Instandhaltungsbewusstsein, demokratischer Mitbestimmung, persönlichen Ansprechpartnern und einem gesunden Miteinander in der Gemeinschaft.

Möchten Sie Ihre Wohnung kündigen, so können Sie selbstverständlich auch Ihre Mitgliedschaft kündigen. Hierbei ist zu beachten, dass nach der Satzung der WGH die schriftliche Kündigung der Mitgliedschaft spätestens bis zum 30. September eines Jahres vorliegen muss, damit Sie zum Ende des Geschäftsjahres als Mitglied ausscheiden können. Ansonsten treten Sie erst am Ende des darauf folgenden Geschäftsjahres aus der Genossenschaft aus. Die Auszahlung von Geschäftsguthaben erfolgt jeweils im Folgejahr nach der ordentlichen Mitgliederversammlung.

Information: Aktuelle Regelung zur Besetzung der Geschäftsstelle

Wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen aufgrund der Corona-Pandemie arbeitet die Geschäftsstelle der WGH in der Zeit vom 26.10.2020 bis voraussichtlich 18.12.2020 zur Sicherung eines reibungslosen Geschäftsbetriebes mit zwei Arbeitsgruppen, die zeitversetzt und ohne direkten Kontakt miteinander ihre Aufgaben wahrnehmen.

Insofern kann es bei der Erledigung der täglichen Arbeit durchaus zu leichten Verzögerungen kommen.

Wir bitten im Interesse eines sicheren und funktionalen Geschäftsbetriebes um Ihr Verständnis für diese Maßnahme.

Spontane persönliche Besuche der Geschäftsstelle sollten daher möglichst unterbleiben.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen gerne telefonisch oder per E-Mail an die Geschäftsstelle.

Wir werden uns auch weiterhin wie gewohnt so schnell wie möglich um Ihr Anliegen kümmern.

Information: Aktuelle Corona-Regelung der Besuchszeiten

Wegen der anhaltenden Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Corona-Virus hat sich der Vorstand der WGH in Abstimmung mit den Mitarbeitern/innen dazu entschlossen, auch weiterhin Publikumsverkehr in unserer Geschäftsstelle nur eingeschränkt zuzulassen, um den Geschäftsbetrieb dauerhaft gewährleisten zu können. Im Bedarfsfall vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Bitte informieren Sie sich auf unserem  'Infoblatt zur Regelung der Besuchszeiten'!

Telefonisch können Sie uns zu den allgemeinen Bürozeitenzeiten erreichen; gerne können Sie uns auch per E-Mail kontaktieren.

Informationen zu unseren Sprech- bzw. Besuchszeiten, Ihren Ansprechpartnern und deren Kontaktdaten finden Sie in der Rubrik 'Kontakt'.

Infoblatt zur Regelung der Besuchszeiten

 

Information: Unitymedia gehört nun zu Vodafone

Die Informationen zum Zusammenschluss von Unitymedia und Vodafone haben wir für unsere Mieter in unserem Infoblatt zusammengefasst.

Zur Vodafone-Information

Schlüsseldienst

Ausgesperrt? Der Notdienst ist für Sie da!
Während der üblichen Arbeitszeiten (7.00 Uhr bis 16.30 Uhr) erreichen Sie den Schlüsseldienst der Firma Nöll unter 0171 2686779 oder 0271 85592.
Außerhalb dieser Zeiten steht Ihnen folgender Schlüsseldienst zur Verfügung:
Firma F.M.G. Grimm
Telefon 0271 72222

Abfallkalender

Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zu den Abfuhrterminen, Abfalltrennung und Abfallentsorgung etc.

Abfallkalender Stadt Siegen

Berichterstattung "Schöner Wohnen im Karl-Saßmann-Weg"

Für unsere interessierten Mieterinnen und Mieter stellen wir Ihnen aufgrund der großen Nachfrage zum Neubauprojekt im Karl-Saßmann-Weg noch einmal den Artikel der Siegener Zeitung vom 20.07.2018 hier auf unserer Website zur Verfügung.


Bei Interesse an einer Wohnung senden Sie uns einfach Ihre Daten bzw. Fragen über unser Kontaktformular. Wir werden uns zeitnah darum kümmern.

Artikel Siegener Zeitung

Verkehrssicherheit bei der WGH

Jahr für Jahr verunglücken zahlreiche Menschen in der häuslichen Umgebung. Oftmals sind Gefahren rund um die Immobilie nicht direkt zu erkennen oder werden gar nicht mehr als solche wahrgenommen.
In Verantwortung für unsere Mieterinnen und Mieter legt die WGH größten Wert auf ein sicheres Umfeld in ihren Liegenschaften.
Regelmäßig werden daher die Liegenschaften von geschulten Fachkräften auf Sicherheit sowohl im Haus wie auch im Außenbereich untersucht.

Unsere Mieterinnen und Mieter beteiligen sich aktiv an diesem Prozess und teilen der Genossenschaft erkannte Gefahrenstellen mit. Dafür sagen wir herzlich DANKE.
Die Behebung der festgestellten Mängel erfolgt dann umgehend.

Wohnungskomplettsanierung bei der WGH

In jedem Jahr werden bei der Wohnungsgenossenschaft Hüttental eG nach einem Mieterauszug zahlreiche Wohnungen komplett saniert. Heimische Handwerksbetriebe sorgen dafür, dass für unsere Mieter zeitgemäßer und moderner Wohnraum entsteht.

Zum Einsatz kommen daher hochwertige Materialien von langer Lebensdauer. Auch auf das Thema "Barrierefreiheit" wird im Zuge einer solchen Maßnahme geachtet. Ausreichend breite Türen und bodengleiche Duschen sind, soweit dies technisch möglich ist, Standard. Hindernisse und Schwellen werden weitestgehend zurückgebaut.

Anhand der nachfolgenden Bilder können Sie sich einen Eindruck von einer solchen Wohnungskomplettsanierung machen.

Sanierung von privaten Grundstücksentwässerungsanlagen

Nach § 61a (3) des Landeswassergesetz (Land NRW) und der Abwassersatzung der Stadt Siegen sind wir als Grundstückseigentümer verpflichtet, die Grundleitungen unseres Abwassersystems auf Schäden zu überprüfen.
Aus diesem Grund werden nach größeren Modernisierungsmaßnahmen oder umfangreichen Arbeiten an den Außenanlagen die zum jeweiligen Objekt gehörenden Grundleitungen bei Bedarf saniert.

In aller Regel sind vor der eigentlichen Sanierung neben Spül- und Reinigungsarbeiten auch optische Sichtkontrollen der Rohrleitungen nötig. Die Untersuchungen werden durch geschultes Fachpersonal unter Verwendung von Spezialkameras durchgeführt.

Ein intaktes Grundleitungsnetz verhindert das Eindringen von Fremdwasser sowie das ungehinderte Entweichen von Schmutzwasser in unser Grundwasser. Damit tragen wir mit der regelmäßigen Kontrolle wesentlich zum Schutz der Umwelt und dem wichtigen Gut Trinkwasser bei.

Rund um die Betriebskosten-Vorauszahlung

Hier sehen Sie im Detail, mit welchen Posten Sie als Mieter in Ihrer Betriebskosten-Vorauszahlung eventuell rechnen müssen:

  • Kosten der Hausreinigung und Ungezieferbekämpfung
  • Wasserversorgung und Entwässerung
  • Entwässerung versiegelter Flächen
  • Immissionsschutzmessung
  • Heizungswartung
  • Gebäudeversicherung
  • Gebäudehaftpflichtversicherung
  • Kosten der Gartenpflege
  • Kosten der Beleuchtung
  • Winterwartung durch den städtischen Winterdienst
  • Straßenreinigung durch den städtischen Reinigungsdienst
  • Müllbeseitigung
  • Schornsteinreinigungen
  • Grundgebühren für Breitbandanschluss
  • Kosten für den Hauswart
  • Kosten des Betriebes des Personenaufzuges
  • Grundsteuer

Die Versorgung Ihrer Wohnung mit Wärme für Raumheizung und Gebrauchswassererwärmung erfolgt nicht durch die Wohnungsgenossenschaft Hüttental, sondern zum Beispiel durch die Siegener Versorgungsbetriebe GmbH. Selbstverständlich können Sie auch ein anderes Versorgungsunternehmen wählen (ausgenommen – Gas-Zentralheizungsanlage – keine Versorgerwahl möglich). Um Wärme beziehen zu können, schließen Sie mit dem jeweiligen Unternehmen einen Wärmelieferungsvertrag ab.

Da viele unserer Mitglieder Leistungen der Siegener Versorgungsbetriebe GmbH nutzen, haben wir Ihnen für Notfälle und Störungen die Rufnummer des Bereitschaftsdienstes aufgeführt. Dieser Service ist rund um die Uhr und 365 Tage im Jahr erreichbar.

Siegener Versorgungsbetriebe GmbH
Morleystr. 29-33
57072 Siegen

Telefon 0271 3307-0
Fax 0271 3307-112
info@svb-siegen.de
svb-siegen.de
 

Lebensretter: Rauchmelder

Seit Jahren ist die WGH bestrebt, den Gefahren durch Rauchentwicklung und Feuer durch geeignete Maßnahmen entgegen zu wirken.

Neben den Wohnungen sind in unseren Häusern in der Regel auch die Kellergänge mit Rauchmeldern ausgestattet. Zu den gesetzlichen Aufgaben der WGH gehört es, für die Montage und Betriebsbereitschaft der Rauchmelder in den Wohnungen zu sorgen. Nicht ohne Grund möchten wir heute darauf hinweisen, dass intakte und jährlich geprüfte Rauchmelder regelmäßig Menschenleben retten.

Die WGH führt daher einmal jährlich in allen Wohnungen einen Funktionstest an den Rauchmeldern durch und protokolliert dies entsprechend. Sollten möglicherweise nach Renovierungsarbeiten in Ihrer Wohnung Rauchmelder demontiert oder abhanden gekommen sein, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid.

Gerne wollen wir für Ersatz sorgen und stehen Ihnen in allen Fragen zu diesem Thema auch telefonisch zur Verfügung.

Zum Rauchmelder-Infoblatt

Heizen und Lüften - ein Muss

Feuchte Stellen, Stockflecken, abgelöste Tapeten oder Schimmel beinträchtigen nicht nur das Wohlbefinden, sondern schädigen auch die Bausubstanz. Und: Sie setzen den Wärmeschutz der Außenwände herab.

Was kann man dagegen tun?

  • Heizen Sie alle Räume ausreichend und vor allem möglichst kontinuierlich. Dies gilt auch für Räume, die Sie nicht ständig benutzen oder in denen Sie ein niedrigeres Temperaturniveau wünschen.
  • Unterbinden Sie die Luftzirkulation nicht. Das ist besonders wichtig an Außenwänden. Möbelstücke sollten deshalb mindestens 5 cm (besser 10 cm) Abstand zur Wand haben, besonders solche auf geschlossenen Sockeln.
  • Behindern Sie nicht die Wärmeabgabe der Heizkörper durch Verkleidungen, lange Vorhänge oder vorgestellte Möbel. Durch Wärmestau erhöhen sich die Wärmeverluste nach außen. Bei verbrauchsabhängiger Abrechnung registriert Ihr Heizkostenverteiler sonst einen um etwa 10 bis 20 % zu hohen Verbrauchsanteil, weil er die verringerte Wärmeabgabe nicht berücksichtigen kann.
  • Lüften Sie bedarfsgerecht und energiebewusst, um Feuchteschäden zu vermeiden. Schaffen Sie kurzfristig einen Durchzug, indem Sie Fenster sowie Türen weit öffnen. Nach etwa 5 bis 10 Minuten Stoßlüften ist die verbrauchte, feuchte Raumluft durch trockene Frischluft ersetzt.
  • Dauerlüften während der Heizperiode durch gekippte Fenster verursacht ein Mehrfaches an Wärmeverlusten gegenüber einer gezielten Stoßlüftung.
  • Schließen Sie beim Lüften die Heizkörperventile bzw. drehen Sie die Raumthermostate zurück. Aber Vorsicht! Ein Abdrehen der Heizkörper darf nur bei einer kurzen Stoßlüftung erfolgen, sonst besteht die Gefahr, dass das Heizwasser im Heizkörper einfriert und der Heizkörper platzt. Bei Thermostatventilen, deren eingebaute Frostschutzsicherung das Ventil bei etwa 5° C auch in der kleinsten Stellung sofort automatisch öffnen würde, empfiehlt es sich, den im Ventilkopf befindlichen Fühler bei niedriger Außentemperatur durch ein aufgelegtes Tuch von der einströmenden Frischluft abzuschirmen.
  • Größere Wasserdampfmengen, die beim Kochen oder Duschen entstehen, sollten durch gezieltes Lüften der betreffenden Räume sofort nach außen abgeführt werden.